SV der Züchter gestreifter Zwerg-Wyandotten

Hauptsonderschauen


Die Spitzentiere auf der HSS in Wunstorf 2017

1,0 Zwerg-Wyandotten, gestreift v Band Best of Show Detlev Weichert
0,1 Zwerg-Wyandotten, gestreift v Band Best of Show Siegfried Grenz
1,0 Zwerg-Wyandotten, gestreift v SV-Band  Detlev Weichert

328 1,0 hv Band Brand, Steffen
345 1,0 hv Medaille Finke, Heinz
381 0,1 hv Band Weichert, Detlev
412 0,1 hv SV-Band Weichert, Detlev

SV Meister auf 6 Tiere  mit 576 Punkten Detlev Weichert, Wunstorf

Leistungspreise des SV auf 5 Tiere

Siegfried Grenz                         475 Punkte
Steffen Brand                            474 Punkte
Heinz Finke                               473 Punkte
Wolfgang Dubrau                      471 Punkte
Patrick und Reinhard Römer     470 Punkte
Lutz Achenbach                        469 Punkte
Moritz Haubrich                         469 Punkte



39. HSS der gestreiften Zwerg-Wyandotten am
15./16. Oktober 2016 in Hattorf bei Fallersleben

Mit der 39. HSS im Jahre 2016 waren wir beim GZV Fallersleben und Umgebung zu Gast.
131 gestreifte Zwerg-Wyandotten wurden von 12 Ausstellern gemeldet.

Eine lichtdurchflutete Halle einer Gärtnerei bot einen guten Rahmen für eine solche Ausstellung. 44 Hähne waren angetreten, die in der Mehrzahl weitgehend fertig entwickelt waren. Nur 10 dieser Hähne konnten die Note sg nicht erreichen. Ausschlaggebend dafür waren eine zu lockere Schwanzpartie, kurze und schmale Schwanzpartien, lockeres Halsgefieder, unterschiedliche Intensität der Augenfarbe, unsaubere Schwingenstreifung, Rillen im Kamm.
 
Zur Differenzierung im sg-Bereich fand man in der Spalte der Wünsche folgende Eintragungen:
Brust tiefer, in der Brustpartie betonter, Schwanzabschluss noch breiter, Schwanzabschluss eingedeckter, noch mehr Rückenlänge, länger im Körper, Deckenstreifung klarer, Kehllappen runder, Kammaufbau gleichmäßiger. Den besten 1,0 zeigte Detlev Weichert, Wunstorf mit v JB.
In der Abteilung der Hennen konnten 16 Hennen die Note sg nicht erreichen. Das wurde in der Mängelspalte durch folgende Eintragungen begründet:
 
Im Abschluss zu spitz, zu locker in der Schwanzpartie, im Stand zu tief, noch unausgereift im Körper, Kammdorn zu kurz, Kammrillen. Gemessen an dem Ideal einer gestreiften Zwerg-Wyandotten-Henne gab es jedoch noch eine Reihe von Wünschen an den vorgestellten Tieren. Die ideale Zwerg-Wyandotten-Henne zeigt einen gestreckten Körper mit  einem gut zwei Zentimeter langen Rücken, danach steigt die Schwanzpartie in möglichst gerader Linie bis zum Schwanzende an. Das Schwanzende erreicht etwa die Augenhöhe. Dazu soll diese Schwanzpartie möglichst bis zum Ende breit und auch von hinten gut gefüllt sein. Das "Normgewicht" ist in der Musterbeschreibung für Hennen mit 1.100 g angegeben. Hennen unterhalb dieser Schwelle entsprechen zwar in der Schwanzbreite oft der Körperbreite, aber es sind selten die Hennen mit dem schönen breiten und vollen Abschluss, der unsere Zwerg-Wyandotten auszeichnet.
Für die Differenzierung  der Hennen wurden folgende Wünsche auf der Bewertungskarte vermerkt:
(häufig) länger im Körper, (öfter) Brustpartie voller, betonter, voller und eingedeckter in der Schwanzpartie, Schwanzabschluss von hinten gefüllter,  sollte mehr Steigung zeigen, (mehrmals) etwas mehr Standhöhe, etwas freier im Stand, Schenkelgefieder straffer, Streifung auf den Decken klarer, Flügelschluss ausgereifter, Halszeichnung klarer, Arm- und Handschwingen ausgereifter, Kamm vorne gefüllter, muss im Kamm glatter sein, Kammdorn ausgereifter, Kehllappenansatz beachten, reiner in der Lauffarbe, Augenfarbe intensiver.
 
Die besten 0,2 zeigte Detlev Weichert, die jeweils die Note v errangen, dazu zeigte er noch eine  mit hv bewertete Henne, zwei mit hv bewertete Hennen wurden von Harald Kress vorgestellt.
  
SV-Meister Detlev Weichert mit 578 Punkten auf 6 Tiere

Leistungspreise auf je 5 Tiere errangen :

Harald Kress          477 Punkte

Siegfried Grenz      472 Punkte

Artur Sackmann     470 Punkte

ZG Römer, P + R.   468 Punkte 

Lutz Achenbach     468 Punkte

Günter Ecke            467 Punkte

Wir bedanken uns bei Ulf Brandes und seinem Team für die hervorragende Durchführung dieser 39. HSS mit dem abwechsreichen Rahmenprogramm.
Die 40. HSS findet am 17./8. Oktober 2017 in Wunstorf statt, Richttag ist Samstag, der 7.10.17
Siegfried Grenz


  
HSS der gestreiften Zwerg-Wyandotten
am 3./4. Oktober 2015 in Ffm-Schwanheim 

Wir waren 2015 wieder in Ffm-Schwanheim mit unserer HSS bei Zfrd. Moritz Haubrich zu Gast. 8 Züchter fanden zu diesem frühen Zeitpunkt im Ausstellungsjahr mit 73 Tieren den Weg in die Nähe des Frankfurter Flughafens. In der vereinseigenen Halle präsentierten sich die zu diesem Zeitpunkt schon fertigen Jungtiere unserer Züchter bei einreihigem Aufbau hervorragend. Auf den ersten Blick waren insbesondere bei den Hähnen keine noch unfertigen Tiere zu erkennen.
Von den 24 vorgestellten Junghähnen mussten sich nur 7 mit einer Note unter sg abfinden. Bei diesen Hähnen fand man in der Mängelspalte der Bewertungskarte die folgenden Eintragungen: zu flach in der Brustpartie, fehlende Brustfülle, (mehrmals) zu kurz im Körper, Flügelschluss noch nicht ausgereift, Schwanzhaltung nicht immer symmetrisch.
Die Differenzierung der Bewertung im sg-Bereich wurde durch Eintragungen in der Spalte der Wünsche begründet:  (mehrmals) länger im Rücken, klarer in der Halszeichnung, Halsgefieder geordneter, Schwingenschluss ausgereifter, etwas mehr Anstieg, (mehrmals) Schwanzabschluss am Ende breiter, Schwanzpartie länger, Schwanzeindeckung vollendeter, Brustpartie betonter, nicht höher im Stand,  Flügelhaltung straffer, im vorderen Teil des Kammes gefüllter, Kammdorn ausgeprägter, Kehllappen geschlossener, Streifung auf den Decken klarer, Lauffarbe intensiver, Augenfarbe satter. 
Den auf dieser HSS besten 1,0 mit v Band zeigte Detlev Weichert, dieser 1.0  war gezogen im Körper mit einem idealen Steigungsverlauf, dazu zeigte er eine prima Streifung. Dem folgten die beiden mit hv bewerteten Hähne von Moritz Haubrich, der einen kleinen Wunsch im Kamm hatte, während der mit hv bewertete Hahn von Siegfried Grenz bei überzeugender Figur in der Größe "zurückhaltender", die Schwanzeindeckdung zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht vollends ausgereift war.

Nicht bei einem Hahn musste in der Kritik vermerkt werden, dass der in der MB vorgegebene Größenrahmen der Hähne nicht eingehalten wurde. 
 
Die 48 Hennen boten ein noch einheitlicheres Bild, da Hennen im Körper insgesamt früher ausgereift sind. Nur 9 dieser Hennen konnten die Note sg nicht erreichen, das waren 18 %.. Dies wurde in der Mängelspalte begründet. Dort fanden wir folgende Eintragungen: (mehrmals) im Körper und  in der Schwanzpartie zu kurz, zu wenig Anstieg, im Abschluss zu spitz, unkorrekte Schwanzhaltung, "Polster" im Anstieg. - In der Spalte der "Wünsche" wurden die Bewertungen im sg-Bereich und darüber differenziert. Dort waren folgende "Verbesserungsvorschläge" notiert: etwas länger im Anstieg, mehr Anstieg, im Rücken länger, etwas voller, gefüllter, breiter bzw. fester im Schwanzabschluss, Unterlinie ausgeprägter, Brustpartie noch betonter, (mehrmals) im Stand freier, Schenkelgefieder fester,  aber auch zweimal: im Stand nicht höher, noch ausgereifter im Schwingenschluss, Streifungsbild klarer, Schwingenstreifung beachten,  im Kammansatz gefüllter, Kammdornlage beachten, Kammdornauslauf harmonischer, (häufiger) Lauffarbe intensiver, Lauffarbe reiner gelb, Ohrlappen satter rot, Augenfarbe ausgereifter.
Aufgefallen ist mir auch bei den Hennen, dass nicht einmal die "gelbe Karte" gezogen werden musste, dass der Größenrahmen überschritten wurde ! Die gegenüber dem Vorjahr signifikant häufiger kritisierte Lauffarbe führe ich auf die erheblichen Lieferengpässe des Impfherstellers für den Coccidien-Impfstoff Paracox 8 zurück, sodass den ab Anfang April geschlüpften Küken in der Regel kein Impfstoff mehr zur Verfügung stand .   
Die beste Henne mit v Band zeigte Detlev Weichert. Diese Henne zeigte eine ideale Oberlinie, Figur und Streifung. Dem gleichen Züchter gehörten die drei weitere mit hv bewertete Hennen, so dass Detlev Weichert mit 577 Punkten auf 6 Tiere überlegen SV-Meister wurde.

Die Leistungspreise, jeweils auf 5 Tiere, errangen:
 
Siegfried Grenz                     476 Punkte
Moritz   Haubrich                   475 Punkte 
Harald Kress                          475 Punkte
Lutz Achenbach                     471 Punkte 
Heiko   Miertsch                     468 Punkte
Marco Ziegler                         466 Punkte 

Marco Ziegler war als Jungzüchter zum ersten Male auf einer HSS mit seinen Tieren vertreten.
 
Wir bedanken uns bei dem AL und Vorsitzenden des Schwanheimer Vereins und seiner Helfer für die vorbildliche Organisation dieser HSS und kommen gerne wieder !

Siegfried Grenz
 
1,0 HSS Ffm-Schwanheim, v Band Detlev Weichert, Wunstorf


1,0 HSS Ffm-Schwanheim, v Krug Moritz Haubrich, Ffm-Schwanheim
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Leistungspreise auf der HSS 2014 in Ffm-Schwanheim

SV-Meister auf 6 Tiere  Harald Kress mit 576 Punkten

Leistungspreise
:

Grenz, Siegfried                                           476 Punkte
Hofmann, Ralf                                              474 Punkte
Miertsch, Heiko                                            469 Punkte
Walle, Rudolf                                               468 Punkte
Ecke, Günter                                               468 Punkte
Haubrich, Moritz                                          468 Punkte
ZG E.u.L. Achenbach                                  468 Punkte
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die HSS 2013 in Babenhausen

Die HSS fand am 15./17.11.2013 in der Stadthalle von Babenhausen gemeinsam mit der Lokalschau des GZV Babenhausen statt. 181 gestreifte Zwerg-Wyandotten (70,111) wurden von 23 Züchtern vorgestellt. Das ist für das 80jährige Jubiläum des SV der Züchter gestreifter Zwerg-Wyandotten ein erfreuliches Ergebnis. 

Der ideale gestreifte Hahn soll im Körper etwas gestreckt sein, einen mittelhohen Stand mit sichtbaren Schenkeln aufweisen, dazu eine betonte Brustpartie mit waagerechter Unterlinie zeigen, die sich auch hinter den Läufen  fortsetzt. Nach einem deutlich sichtbaren Rücken beginnt die Steigung der Schwanzpartie in gerader Linie bis fast zum Schwanzende. Dieses soll in Augenhöhe liegen. An dieser Vorgabe wurden die vorgestellten Hähne von den SR Kurt Vogel und Eberhard Fritzsch gemessen. 22 der vorgestellten 70 Hähne konnten die
Note sg nicht erreichen (entspricht 31 %). Bei diesen Hähnen wurde in der Spalte der Mängel notiert: im Abschluss zu offen, zu spitz im Abschluss, zu kurz im Körperbau und Rücken, trägt zu flach,  zu flache Brust, steht zu hoch, zu tief im Stand, fehlende Steuerfedern, zu helle Lauf- und Schnabelfarbe,  abstehender Kammdorn, unreine Flügeldecken,  unfertig im Gefieder, locker im Gefieder. –  In der Fachpresse wurde in letzter Zeit in einigen Beiträgen die Größe der Zwerg-Wyandotten diskutiert. In diesem Punkt wurden im Rahmen der Schau-Eröffnung vom VZV-Vorsitzenden Karl Stratmann als kompetenten Ehrengast die auf der HSS vorgestellten gestreiften Zwerg-Wyandotten als vorbildlich herausgestellt. Auch die bei einigen wenigen anderen Farbenschlägen zu beobachtende Vorderlastigkeit ist in unserem Farbenschlag nicht zu finden.  Da sich Aussagen von Außenstehenden im Kern durch mehr Objektivität  auszeichnen, sollten wir uns daran orientieren.  

Im sg-Bereich fand man in der Spalte der Wünsche die folgenden Einträge:  Unterlinie voller, mehr Rücken- und Körperlänge,  Abschluss eingedeckter, Halsgefieder fertiger, straffere Flügelhaltung, Streifung korrekter, Streifung nicht dunkler, Halsfarbe nicht heller,  Kammdorn sollte besser der Nackenlinie folgen, Kamm gefüllter.

 

1,0 mit v Band von Heinrich Siggemann

Den besten mit v Band ausgezeichneten 1,0 zeigte Siggemann, gefolgt von den drei mit hv bewerteten Hähnen von Walle, Fritzsch und Siggemann. 
 

 

0,1 mit v 97 Band von Siegfried Grenz

Eine ideale Zwerg-Wyandotten-Henne  ist im Körper ebenfalls gestreckt, bei freiem Stand mit sichtbaren Schenkeln zeigt sie eine betonte Unterlinie mit einer vollen Brustpartie, der deutlich sichtbare Rücken geht in eine möglichst lange Schwanzpartie über, die in gerader Linie bis zum Schwanzende ansteigt. Das Schwanzende wünschen wir uns in Augenhöhe.  Mit diesem Ideal wurden die vorgestellten Tiere von den SR Eberhard Fritzsch, Michaela Schwäch und Siegfried Grenz verglichen, in der Spalte „Wünsche“ wurden die Punktabzüge begründet:  ausgereifter im Körper, mehr Anstieg, Schwanzabschluss breiter, Schwanzabschluss seitlich gefüllter, länger bzw. gezogener  in der Schwanzpartie,  Brustpartie betonter, länger im Rücken, im Körper gestreckter, freier im Stand (mehrmals),  Streifung enger, Halsstreifung klarer,  Schenkelgefieder straffer, fester in der Feder, Kamm vorne gefüllter, Kammdorn markanter, Kammdornauslauf harmonischer,  Kammoberfläche glatter, mehr Gesichtsblüte, Ohrlappen durchbluteter, Lauffarbe reiner bzw. intensiver. - Auch 22 von den 111 gezeigten Hennen erreichten die Note sg nicht (entspricht 20 %). Hier wurden von den SR folgende Mängel konstatiert: zu kurz im Körper,  trägt zu flach, noch zu unausgereift im Körper,  zu spitz im Abschluss,  steht zu tief und kurze Schwanzpartie, verschwommene Schwingenstreifung, (mehrmals) zu kurzer Kammdorn . - Drei Hennen wurden mit der Note v ausgezeichnet: v SE von K. Vogel, v VZV von R. Walle und v Band von S. Grenz.  Mit hv bewertete Hennen stellten vor:  R. Walle und S. Grenz (je zweimal) und K. Wagner. – SV-Meister auf 6 Tiere wurde Rudolf Walle, die Leistungspreise auf je 5 Tiere gingen an  Siegfried Grenz, Heinrich Siggemann, Harald Kress, Harald Kraus, Kurt Vogel, Eberhard Fritzsch und Klaus Wagner.

Wir bedanken und bei Familie Storck und den Babenhausener Zuchtfreunden für die geleistete Arbeit und dass wir mit der HSS in Babenhausen Gast sein durften.

 

S. Grenz

 

 

0,1 v 97 VZV von Rudolf Walle,  - der 1,0 mit v 97 Band von Hch. Siggemann ziert das Tittelbild dieses Rundschreibens