SV der Züchter gestreifter Zwerg-Wyandotten

In Memoriam


Klaus Haar, Worpswede, verstorben

Im Jahre 2016 ist unser Mitglied und langjähriger Sonderrichter Klaus Haar verstorben. Er war 88 Jahre alt und lebte in dem Künstlerdorf Worpswede. Er war seit 1972 Preisrichter und hat auf vielen Sonderschauen unsere gestreiften Zwerg-Wyandotten gerichtet. Neben den gestreiften Zwerg-Wyandotten hat er auch große schwarze Wyandotten und Modeneser gezüchtet. Wir erinnern uns gern an die vielen HSS in Herford, an der er regelmäßig mit seiner Frau Herta an den HSS teilgenommen hat uns die von beiden zu Hause hergestellten kleinen Figuren der Zwerg-Wyandotten mitbrachte. Bei vielen der älteren Züchter sind diese lebende Erinnerungstücke an Klaus und Herta Haar. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken in unseren Gedanken bewahren.

Wir trauern um Erich Achenbach, Wallau/Lahn

Am 6. Mai 2016 verstarb im Alter von 81 Jahren Erich Achenbach, Wallau/Lahn.
Seit frühester Jugend hatte er sich der Rassegeflügelzucht verschrieben und trat 1948 in den GZV Wallau/Lahn ein.
Er begann seine züchterische Kariere mit gestreiften Zwerg-Wyandotten, danach bevölkerten silberfarbige und gelbe Italiener sowie doppeltgesäumte Zwerg-Barnevelder seinen Auslauf. 1973 wandte er sich dann wieder den gestreiften Zwerg-Wyandotten zu. Zwischendurch bevölkerten auch Brieftauben seine Taubenschläge.
Seit 1953 bis in das Jahr 2016 war Erich Achenbach im Vorstand des GZV Wallau/Lahn tätig, davon viele Jahre als Schriftführer. Im Kreisverband Biedenkopf bekleidete er einige Jahre das Amt des Kreisverbands-Jugendobmannes. Für seine Tätigkeit in der Organisation der Rassegeflügelzucht wurde er mit den goldenen Ehrennadeln des BDRG, des Landesverbandes Hessen-Nassau und des GZV Wallau/Lahn ausgezeichnet. In seinem Ortsverein wurde er zum Ehrenmitglied ernannt und war auch im hohen Alter noch  auf fast allen Veranstaltungen anwesend.
1987 trat Erich Achenbach dem SV der Züchter gestreifter Zwerg-Wyandotten bei und nahm an vielen Sommertagungen des SV teil. Auf den HSS war er oft als Aussteller anzutreffen. 2006 errang er auf der HSS in Bad Salzschlirf auf einen mit v ausgezeichneten Hahn das SV-Band. So war er auch auf der HSS im Jahre 2015 in Frankfurt-Schwanheim als Besucher anzutreffen.



Auf der Sommertagung 2010 in Tann-Lahrbach überreicht
Klaus-Dieter Stork unserem Vereinswirt mit blumigen Worten einige Bruteier der gestreiften Zwerg-Wyandotten

In Memoriam Klaus-Dieter Stork

Am 15.08.2015 verstarb Klaus-Dieter Stork, Rodgau, im Alter von 78 Jahren. Er war Mitglied im Frankfurter GZV und in seinem Heimatverein Rodgaus, in beiden organisatorisch sehr aktiv. Wir erinnern uns gerne an mehrere von ihm als Ausstellungsleiter in Frankfurt ausgezeichnet organisierten Nationalen in den Messehallen. Seine züchterische Liebe galt den gestreiften Zwerg-Wyandotten, die er über viele Jahrzehnte bis heute intensiv züchtete. Früh trat er dem SV der Züchter der gestreiften Zwerg-Wyandotten bei. Von 1985 bis 1998 war er zweiter Vorsitzender dieses SV und wurde 1998 Ehrenmitglied des SV der gestreiften Zwerg-Wyandotten ernannt. In diesen Jahren führte er drei HSS der gestreiften Zwerg-Wyandotten in Babenhausen und Rodgau durch. In den letzten 10 Jahren beschäftigte er sich auch intensiv mit Pommerngänsen. - In den 80iger Jahren sprang er für den BDRG ein und produzierte rund ein Jahrzehnt lang bis nach der Wende die Bundesringe für uns Züchter.
Wir behalten ihn als diskussionsfreudigen Partner in Erinnerung, der sich stets leidenschaftlich für die Entwicklung seiner Rassen einsetzte. - Wir danken ihm für seine für uns Rassegeflügelzüchter geleistete Arbeit und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, besonders seiner Frau Doris, die ihn bei allen für Rassegeflügelzucht geleistete Arbeit vorbehaltlos unterstützt hat.
SV der Züchter gestreifter Zwerg-Wyandotten
 
Heinrich Westerwarp, Wietzen, am 8. März 2015 verstorben  
 
Am 8. März 2015 verstarb im Alter von 76 Jahren unser langjähriges Mitglied Heinrich Westerwarp.
Er stellte in den letzten 20Jahren regelmäßig auf den Hauptsonderschauen, wenn sie im Norden stattfanden, und in Hannover aus und zeigte uns so manches hervorragendes Tier aus seiner Zucht. Im letzten Jahrzehnt brachte er sich mit den Mitgliedern des GZV Wietzen beim Auf- und Abbau der Deutschen Junggeflügelschau in Hannover ein. Er fuhr täglich im Kleinbus mit einer Gruppe seiner Mitglieder ins Messegelände nach Hannover und hatte wesentlichen Anteil daran, diese schöne Ausstellung mit auf- und abzubauen.

Als wir vom SV der Züchter der gestreiften Zwerg-Wyandotten 2008 den Siegerringwettbewerb für unseren Farbenschlag durchführten, war er unser "Frontmann" vor Ort. Wir konnten uns in allen Belangen auf ihn verlassen und sind ihm dafür sehr dankbar. Er organisierte die Versorgung unseres Standes, gestaltete diesen mit aus, so dass wir diesen Stand am Freitag mit Leben erfüllen konnten.

Wir danken Heinrich Westerwarp für die für den Sonderverein geleistete Arbeit, haben ihn als aufrichtigen und stets hilfsbereiten Zuchtfreund kennen und schätzen gelernt und werden ihn so in Erinnerung behalten.  

SV der Züchter gestreifter Zwerg-Wyandotten

Ehrenmitglied Karlheinz Peters am 21.11.13 verstorben
 
 
Karlheinz Peters aus Gütersloh, geb. am 16.1.1916, war seit 1952 langjähriges Mitglied im SV der gestreiften Zwerg-Wyandotten. Die gestreiften Zwerg-Wyandotten züchtete er seit 1951. -  1963 legte er die Preisrichterprüfung ab und wurde SR für unsere Rasse. Lange Jahre war er an der Seite von Horst Ilgen  Schulungsleiter in der PV Westfalen-Lippe  für die Gruppe B der Zwerghuhnrassen. Von 1959 bis 1993 arbeitete Karlheinz Peters im Vorstand des SV der Züchter der gestreiften Zwerg-Wyandotten als Schriftführer mit. In dieser Zeit hat er eine Reihe von Fachartikeln über die gestreiften Zwerg-Wyandotten verfasst und war in seinem Ortsverein RGZ Gütersloh als Referent stets willkommen. 1985 wurde Karlheinz Peters zum Ehrenmitglied des SV ernannt. 1991 anlässlich seines 75. Geburtstages wurde er zum Ehrenmitglied des Landesverbandes Westfalen-Lippe ernannt, anlässlich der Bundesversammlung am 11.5.1996 in Cloppenburg wurde er Bundesehrenmeister des BDRG.
Wir haben ihn als einen gradlinigen Zuchtfreund schätzen gelernt, der sich mit großer Hingabe unseren gestreiften Zwerg-Wyandotten widmete. Auch als über 80jähriger war er oft Gast auf unseren HSS. Da er nach dem Tode seiner Ehefrau in den letzten Jahren von Gütersloh in der Nähe seines Sohnes zog und dann in Hannover in einem Seniorenheim wohnte, ließ er es sich nicht nehmen, jeweils am Ausstellungs-Samstag der Junggeflügelschau in Hannover in die Ausstellungshalle zu kommen, denn am Samstag konnte er sich gut mit seinem Rollator durch die Käfigreihen bewegen. So traf ich ihn letztmals im Jahre 2012 als 96-jährigen anlässlich der Junggeflügelschau in Hannover. Das beigefügte Foto entstand anlässlich des Siegerringwettbewerbs unseres Farbenschlages im Jahre 2008.
 
 
Siegfried Grenz

Ehrenvorsitzender Karl Probst am 15.11.2013 verstorben


Rechts unser langjähriger 1. Vorsitzender und Ehrenvorsitzender Karl Probst aus Hofgeismar, der im November 2013 verstarb, links der derzeitige 1. Vorsitzende, Eberhard Fritzsch. - Das Foto wurde im Oktober 2008 anlässlich des Siegerringwettbewerbs aufgenommen.
Am 15.11.2013 verstarb an den Tagen der HSS in Babenhausen unser Ehrenvorsitzender des SV der Züchter der gestreiften Zwerg-Wyandotten, Karl Probst aus Hofgeismar, im 87. Lebensjahr.
 
Karl Probst wurde am 29.5.1926 geboren, schon als Jugendlicher hatte ihn die Rassegeflügelzucht begeistert. 1947 trat er in den KZV Hofgeismar ein, 1952 in den GZV Hofgeismar. Die gestreiften Zwerg-Wyandotten züchtete er ab 1950.
Er übernahm viele Funktionen in der Organisation: 30 Jahre war er Vorsitzender des GZV Hofgeismar, 27 Jahre Vorsitzender des KV Kassel, 28 Jahre 2. Vors. des LV Kurhessen. 12 Jahre war er Schatzmeister des BDRG.
In den Vorstand des SV der Züchter der gestreiften Zwerg-Wyandotten wurde er 1955 gewählt, 1959 übernahm er von Wilhelm Martens, der aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte, das Amt des 1. Vorsitzenden im SV. Dieses Amt hatte er bis 1987 inne. Auf der JHV in Ascheberg wurde Karl Probst zum Ehrenvorsitzenden des SV ernannt. In seiner Amtszeit und den danach folgenden Jahren hat er mit seiner Frau Waltraud eine ganze Reihe von Sommertreffen des SV im Hofgeismar organisiert. In dem Garten der Familie Probst waren die Käfige für die Tierbesprechung aufgebaut, in der Gaststätte bei Müllers fanden die Versammlungen und Züchterabende statt.  Auch die Wiedervereinigung der SZG und des SV wurden 1991 in Hofgeismar vollzogen.
Wir danken ihm für die in diesen Jahrzehnten geleistete Arbeit und die Sommertagungen, die er mit seiner Frau Waltraud in Hofgeismar vorbildlich und liebevoll organisierte.
Nach dem Tod seiner Frau Waltraud trennte sich Karl Probst von seinen Zwerg-Wyandotten, verkaufte sein Gartengrundstsück an die Kirche, danach verbrachte Karl noch einige Jahre mit seiner  neuen Lebensgefährtin Inge Grekel. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Karl Probst, der im Krieg einen Arm verloren hatte, in einem Seniorenheim in Hofgeismar.
In unserer Erinnerung bleibt Karl Probst lebendig als begeisterter Züchter, aufrichtiger Freund und Vorbild, dessen Rat und Tat uns
fehlen wird.

Siegfried Grenz

Jakob Bruder verstorben
 

Wir trauern um einen erfolgreichen und engagierten Züchter gestreifter Zwerg Wyandotten der vergangenen Jahre, Jakob Bruder aus Rodgau, der kurz vor der HSS im November 2013 im Alter von 79 Jahren verstarb.